Informationen zu geänderten Praxisabläufen

Liebe Eltern, liebe Kinder,

aufgrund weiterhin aus Krankheitsgründen bestehender Unterbesetzung können wir derzeit nur eine sehr eingeschränkte telefonische Erreichbarkeit anbieten. Bitte schreiben Sie uns für Terminwünsche eine Mail und rechnen mit einer Bearbeitungszeit von 3 Werktagen.

Wenn Sie nur einen Krankenschein/Rezepte/Überweisungen benötigen, kommen Sie bitte zu unseren Öffnungszeiten zur Praxis.

Akut erkrankte Kinder mit schweren Krankheitssymptomen kommen bitte zwischen 8:30 und 9:30 Uhr in die Akutsprechstunde. Die Vorstellung der Patienten erfolgt weiterhin nicht der Reihe nach sondern nach Schwere des Krankheitsbildes. Bitte rechnen Sie also mit Wartezeiten.

Ihr Praxisteam

ALLGEMEINE INFORMATIONEN:

  • Auch wenn Ihr Kind den 3. oder 4. fieberhaften Infekt in Folge hat, handelt es sich nicht um einen Immundefekt sondern um das besondere Geschehen nach 2 Jahren Pandemiemaßnahmen. Das beobachten wir bei allen unseren Patienten, auch den größeren Kindern und denen, die "sonst nie krank" sind.
  • Kinder mit Influenza zeigen die folgenden Symptome: Hohes, schwer senkbares Fieber, starkes Krankheitsgefühl, Kopf- und Gliederschmerzen, ekliger Geschmack im Mund, schmerzhafter Husten, Halsschmerzen, Übelkeit. Bei der Influenza handelt es sich um einen Virusinfekt, der mit den o.g. Symptomen über eine Dauer von bis zu 7 Tagen anhalten kann. Fieber senkende Maßnahmen, Symptomlinderung und ausreichend Flüssigkeitszufuhr sind die wichtigsten Therapiemaßnahmen, Antibiotika helfen nicht.
  • Das RS-Virus, das derzeit in aller Munde ist, kann für Früh- und Neugeborene sowie Kinder bis zum 2.-3. Lebensjahr zu einem schweren Verlauf einer Bronchitis oder Lungenentzündung führen. Ältere Kinder und Jugendliche bekommen durch RSV meistens eine Erkältung, die zu Hause auskuriert werden kann. Inhaliergeräte sind verordnungsfähig für Kinder mit obstruktiver Bronchitis oder Lungenentzündung.
  • eine Krankschreibung per Telefon/Mail ist wieder möglich, wir benötigen aktuell 3 Werktage zur Bearbeitung
  • bei positivem Corona-Schnelltest bekommen Sie von uns einen Überweisungsschein für ein Testzentrum von uns.
  • Influenzaimpfungen für Kinder und Eltern sind in unserer Praxis möglich. Sprechen Sie uns an!
  • Wir bitten Sie, unsere Praxisräume nur mit Mundschutz zu betreten.

Zur aktuellen deutschlandweiten Lage in der Kindermedizin mehr hier
Diese Situation der Überlastung in der (Kinder-)Medizin hat sich seit vielen Jahren angebahnt und wurde von der Politik nicht nur ignoriert sondern auch vorangetrieben durch Kostendruck und Rationalisierungsmaßnahmen, um Medizin wirtschaftlich zu machen. Alle, die in der Kindermedizin (und allen anderen medizinischen Bereichen) arbeiten, überschreiten regelmäßig ihre Leistungsgrenzen, um die Versorgung der Kleinsten zu gewährleisten. Dies ist eine Ausnahmesituation, an die wir uns seit langem gewöhnen. Unsere Praxis wird in Kürze mehrfach ein Fernsehteam vom NDR zu Gast haben und an einer Reportage teilnehmen. Unter Umständen werden auch Sie gefragt, ob Sie sich zu Wort melden wollen und wir würden uns freuen, wenn Sie sich trauen, die gegenwärtige Situation aus ihrem Blickwinkel zu schildern.

----------------------------------

Impfung in der Praxis gegen das Coronavirus

Aufgrund der aktuellen Pandemielage und der geringen Nachfrage bieten wir gegenwärtig keine Coronaimpfungen für Kinder mehr an. Sollte sich diese Situation ändern, finden Sie Informationen dazu an dieser Stelle.

  • Allgemeine Kinderheilkunde
  • Vorsorgeuntersuchungen
  • allergologische Beratung und Desensibilisierung bei Hausstaub- oder Pollenallergie
  • Neurodermitissprechstunde
  • Impfungen und Impfberatung
  • Notfall- und Wundversorgung
  • Ernährungs- und Stillberatung
  • Videosprechstunde

zur Diagnostik stehen zur Verfügung

  • Laboruntersuchungen inkl. Erstellung eines Blutbildes in den Praxisräumen zur schnellen Einordnung der Schwere von Infekten
  • Urinstreifentest und -mikroskopie
  • Lungenfunktionsprüfungen
  • Allergietests der Haut (Prick-Test) oder im Blut (RAST)
  • Hör-, Seh- und Sprachtests
  • Amblyopiescreening (Sehtest ab dem 7. Lebensmonat)
  • Neugeborenenscreening auf angeborene Stoffwechselkrankheiten

Selbstzahlerleistungen (IGeL)

  • Corona-Antigen-Test („Schnelltest“)
  • Amblyopiescreening (Sehtest ab dem 7. Lebensmonat)
  • Kita-Eingangsuntersuchungen
  • Sport- und ärztliche Tauglichkeitsuntersuchungen (nicht für Leistungssportler)
  • reisemedizinische Beratung/Reiseimpfungen
  • Befundbericht (z.B. Reisestornierungen)
  • ärztlich gutachterliche Tätigkeiten